jeversches-wochenblatt.de & harlinger.de präsentieren:
geschrieben von Carsten Reimer
10 Jun 2017

Sieg gegen Neuhausen - Wilhelmshaven macht's bis zum Schluss spannend (+Video)

© Timon Schneider

Auch im letzten Spiel einer ohnehin nervenaufreibenden Saison sind sich die Akteure des Wilhelmshavener HV treu geblieben: Zwei Sekunden vor der Schlusssirene netzte Tobias Schwolow den Ball zum entscheidenden 28:27 ein. Damit bescherte der sechsfache Torschütze vor allem seinen scheidenden Mannschaftskameraden einen würdigen Abschied in der Nordfrost-Arena. "Es freut mich, dass wir ihnen diesen Sieg geschenkt haben", bilanzierte der Siegtorschüte, "allerdings sind wir schleppend ins Spiel gekommen."




 

Die Mannschaft von Trainer Christian Köhrmann, der keinen Linkshänder im Rückraum aufbieten konnte, sah sich zunächst einem äußerst engagierten TV Neuhausen gegenüber. Dem bereits feststehenden Abstieg und der dünnen Personaldecke zum Trotz, kamen die Gäste besser in den ersten Durchgang hinein und warfen zügig eine Drei-Tore-Führung heraus (4:7, 8. Minute).  TVN-Coach Alexander Job hatte lediglich zehn Akteure, davon zwei Torhüter, auf dem Spielberichtsbogen notiert. Übermäßiger Kräfteverschleiß war den Gästen allerdings nicht anzumerken. Bei den Hausherren überwogen indes Konzentrationsprobleme - sowohl in der Offensive als auch im Abwehrverbund. Im Angriff wechselte Köhrmann auf der Spielmacherposition gleich mehrfach. Szenenapplaus spendeten die 1437 Zuschauer, als Jonas Schweigart für 15 Minuten das Spiel der Nordniedersachsen lenkte. Er wird in der kommeden Serie hauptsächlich für den OHV Aurich auflaufen. Adam Weiner bekam seinerseits im WHV-Tor nur wenige Gelegenheiten, sich während seines 420. und letzten Spiel für die Jadestädter auszuzeichnen. Mit einem saftigen Fünf-Tore-Rückstand (11:16) ging es in die Pause.  

 

Für den 42 Jahre alten Schlussmann hütete in der zweiten Halbzeit Frederick Lüpke den Wilhelmshavener Kasten und bekam zwar bedeutend mehr Bälle zu fassen, die Defensive aber insbesondere Kreisläufer Frederic Stüber (7 Tore) nicht in den Griff. "Die Motivation, diese Partie für unsere Abgänge zu gewinnen, war auch schon vor dem Spiel da", resümierte ein treffsicherer Evgeny Vorontsov (6 Tore), "aber wir wollten den Sieg auch für uns und unsere Fans." Tor um Tor schmolzen die Jadestädter den Rückstand ab. In der Schlussphase übernahm immer öfter Tobias Schwolow die Initiative. Fünf seiner sechs Tore erzielte der Rückraumschütze in den zweiten 30 Minuten - darunter auch das erlösende 28:27. 

 

Damit endet die Saison 2016/17 für den Wilhelmshavener HV auf 12. Rang und für Lukas Mertens (wechselt zum SC Magdeburg), Steffen Köhler (VfL Bad Schwartau) und Markus Bokesch (HC Linz) ihre Zeit bei den Jadestädtern. Adam Weiner bleibt dem Zweitligisten als Assistenztrainer erhalten.

Tags: Zurück zur Übersicht
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:
Mitteilung:
Tage Std Min Sek

Video


Anzeige

Tabelle


9 TV Emsdetten
39:37
10 Dessau-Roßlauer HV 06
38:38
12 ASV Hamm-Westfalen
36:40
12 Wilhelmshavener HV 36:40
13 EHV Aue
36:40
15 HSG Konstanz
35:41

ASV Hamm-Westfalen